ausführliche___Info

17_Plakat.jpg01_Der Lehrer (Christian Friedel) und Eva (Leonie Benesch) kommen sich naeher_klein.jpg02_Was fuehren die Kinder im Schilde_klein.jpg04_Der Pfarrer (Burghart Klaussner) ermahnt seinen Sohn (Leonard Proxauf) zu Aufrichtigkeit_klein.jpg05_Gustl (Thibault Serie) ueberbringt seinem Vater zum Trost ein Geschenk_klein.jpg09_Die Tochter des Arztes wundert sich ueber das ploetzliche Interesse der Kinder_klein.jpg11_Der Pfarrer reicht Anna (Roxane Duran) den Kelch beim Abendmahl_klein.jpg13_Erntezeit_klein.jpg

Das weisse Band

Begleitendes Kinoseminar

Verstörendes Psychogramm einer norddeutschen Gemeinde kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs, in der sich vermeintliche Unfälle als rituelle Bestrafungen offenbaren.

Ein Dorf im protestantischen Norden Deutschlands. 1913/14. Vorabend des Ersten Weltkriegs. Die Geschichte des vom Dorflehrer (Christian Friedel) geleiteten Schul- und Kirchenchors. Seine kindlichen und jugendlichen Sänger und deren Familien: Gutsherr (Ulrich Tukur), Pfarrer (Burghart Klaußner), Gutsverwalter (Josef Bierbichler), Hebamme (Susanne Lothar), Arzt (Rainer Bock), Bauern – ein Querschnitt eben. Seltsame Unfälle passieren und nehmen nach und nach den Charakter ritueller Bestrafungen an. Wer steckt dahinter?

“Ein Requiem, das lange nachwirkt.”
(Stuttgarter Zeitung)

“Das weiße Band ist ein präziser und kluger Film, dessen hypnotisch ruhige Schwarz-Weiß-Bilder lange nachwirken.”
(dpa)

Die Vorstellung am Freitag, den 19.11.2010, wird durch ein Kinoseminar mit Manuel Zahn, Film- und Bildungswissenschaftler, begleitet.


DE/AU/FR/IT 2009 • Genre: Drama • Länge: 144 • Regie: Michael Haneke • Produzent: Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Margaret Menegoz • Schauspieler: Susanne Lothar, Ulrich Tukur, Marisa Growaldt, Burghart Klaußner • FSK: ab 12


« zurück